ausfüllhilfe stammdatenblatt

Das elektronische Stammdatenblatt (Profildaten) ist ein wesentlicher Bestandteil für eine erfolgreiche Vertragserfüllung unsererseits. Daher haben wir hier noch einmal alles zusammengefasst und näher erkläre, was es zu berücksichtigen gilt.

VERTRAGSPARTNER

Diese E-Mail Adresse haben Sie als Vertragspartner im Zuge der Registrierung gewählt. Hier kann sie geändert werden. Diese Adresse ist wichtig, da sämtliche vertragsbezogenen Kommunikation über diese Adresse läuft.

Diesen Vornamen haben Sie als Vertragspartner im Zuge der Registrierung gewählt. Hier kann er geändert werden.

Diesen Nachnamen haben Sie als Vertragspartner im Zuge der Registrierung gewählt. Hier kann er geändert werden.

Sollten Kontaktpersonen aus Besorgnis proaktiv Auskunft zur Trägerin/zum Träger einholen wollen in der Notrufzentrale, so ist aus Sicherheitsgründen die Nennung eines PIN-Codes notwendig.

TRÄGERIN/TRÄGER

Bitte speichern Sie hier ein möglichst passendes Foto der Trägerin/des Trägers der Uhr hoch, damit die Erkennung im Einsatzfall leichter fällt.

Die Merkmale wie Geschlecht, Körpergröße, Statur, Haarfarbe und sonstige Merkmale sollen im Einsatzfall ebenfalls helfen, die Person rasch zu finden.  Auch evt. verwendete Sprache (Deutsch, Serbokroatisch, Türkisch, …) kann wichtig sein.

Speziell wenn Rettungskräfte ausfahren zur Trägerin/zum Träger sind Informationen über Krankheiten (z.B. Diabetes o.ä.) sinnvoll zu vermerken. 

Wenn Rettungskräfte ausfahren zur Trägerin/zum Träger und diese dann nach Hause bringen, ist es sinnvoll, dass evt. Schlüsselsafe-Daten (wenn vorhanden) bekanntgegeben werden, da ansonsten die Rettungskräfte die Trägerin/den Träger nicht sicher in ihre Wohnung führen können. Diese Daten werden natürlich mit der nötigen Sorgsamkeit von uns behandelt. 

KONTAKTPERSONEN

Im Anlassfall alarmiert die Notrufzentrale eine der erreichbaren hinterlegten Kontaktpersonen (beginnend mit Kontaktperson1), daher ist es wichtig sämtliche Daten der Personen aktuell zu halten, um Fehlerquellen auszuschalten.

Natürlich kann es sinnvoll sein einzelne Personen vorübergehend “inaktiv” zu schalten wegen Urlaub, Krankheit o.a. Gründen. Es liegt in Ihrer Verantwortung diese Personen rechtzeitig wieder “aktiv” zu schalten. 

Inaktive Personen werden von der Notrufzentrale nur im absoluten Notfall angerufen, ansonsten jedoch nicht.

WOHNADRESSE

Der Heimzonenalarm ist der kleinste “kontrollierbare”  Bereich. Sobald sich der Träger aus dem Empfangsbereich der Ladestation der Uhr (20-30m) entfernt, führt dies schon zu einer Alarmierung.

Dieser Bereich kann beispielsweise durch hinzufügen von Mini-Beacons auf ein Stockwerk oder Haus eines Pflegeheims oder Einfamilienhauses erweitert werden.

Dies ist die gängigste Alarmart. Hier wird ein virtueller Zaun um den “erlaubten” Aufenthaltsbereich (Pflegeheim, Einfamilienhaus mit Gartenbereich, Häuserblock) gelegt und ein Verlassen des Bereiches durch die Trägerin/den Träger der Uhr löst eine Alarmierung aus.

In diesem Modus wird nur durch das manuelle Betätigen des Notfallknopfes (3 Sekunden drücken der Krone der Uhr) ein Alarmruf eingeleitet. Die Trägerin/der Träger kann mittels der Uhr mit der Notrufzentrale telefonieren und so aktiv Hilfe anfordern.

Die Wohnadresse der Trägerin/des Trägers. Dies ist wichtig zu wissen in der Notrufzentrale, um einerseits die Person heimbringen zu können. 

Und andererseits gilt es für die Einrichtung des Geozaun auch als Anhaltspunkt.

Für die erfolgreiche Einrichtung des Geozauns muss hier eine (einfach auch handschriftliche) Skizze über den gewünschten Geozaun hochgeladen werden. Am Einfachsten für uns ist es, wenn Sie in einem Google Maps Screenshot den Bereich einzeichnen.

Sobald der Geozaun von uns ins System gespielt wurde,  sehen Sie den tatsächlichen Eintrag in Ihrem Stammdatenblatt.

Beispielskizze

EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG

Wenn in einem Alarmfall keine der Kontaktpersonen erreichbar ist von der Notfallzentrale, muss trotzdem gehandelt werden. Sie erklären sich ausdrücklich einverstanden, dass auf Ihre Rechnung als Vertragspartner (sofern Kosten entstehen) die Polizei alarmiert werden soll.

Die Trägerin/der Träger der Uhr bzw. die Erwachsenenvertreterin/der Erwachsenenvertreter hat gemäß der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) für die Speicherung der personenbezogenen Daten der Trägerin/des Trägers eine Einwilligungserklärung zu unterfertigen.

Für die Speicherung der personenbezogenen Daten der Kontaktpersonen, ist die Information dieser seitens des Vertragspartners notwendig. Die Kontaktpersonen werden gemäß DSGVO von uns per Mail über deren Speicherung der Daten proaktiv informiert (OPT-IN).

Das Formular TRÄGERIN/TRÄGER-EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG einfach runterladen von unserem Server, und danach unterschrieben wieder hochladen.

Im Falle von Erwachsenenvertreterin/-vertreter benötigen wir auch eine Ausweiskopie und die notartiell beglaubigte Vollmacht.

WICHTIG: So lange wir die Einwilligung der Trägerin/des Trägers bzw. der/dem Erwachsenenvertreterin/-vertreter nicht haben, dürfen wir mit der Dienstleistung nicht starten.